Sorbische Kultur- und Kreativwirtschaft in der Transformation: Kulturelles Erbe zwischen ethnischer Selbstvergewisserung und ökonomischer Inwertsetzung

Die freie Kultur- und Kreativwirtschaft (KKW) ist seit den 1980er-Jahren einer der dynamischsten Wirtschaftszweige der Weltwirtschaft. (Wiesand 2006) Kultur wird dabei zunehmend Aufmerksamkeit als Mehrwert ökonomischer Entwicklungen von Regionen zuteil. (Reckwitz 2017) Der KKW kommt gerade bei Minderheiten eine besondere Bedeutung zu, stellt diese jedoch aufgrund der implizierten Monetarisierung ihres „kulturellen Erbes“ zugleich vor spezifische Herausforderungen: neben der mehrkulturellen Selbstverortung von Akteur(innen) und Institutionen erweist sich die gleichzeitige Ökonomisierung als Spagat.

Die wissenschaftliche Untersuchung der Genese der KKW sowie ihrer spezifischen An- und Herausforderungen bei den Sorben wird vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Umbruchs von 1989/90, des Übergangs von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft sowie der sich in der Spätmoderne verstärkenden Einflüsse von Globalisierung, Transkulturalisierung und Digitalisierung untersucht. Im Fokus steht die Betrachtung von Brüchen, Kontinuitäten und Neuentwürfen von Strategien „sorbischer Kunstschaffender“ im Umgang mit „kulturellem Erbe“ zwischen ökonomischer Inwertsetzung und ethnischer Selbstvergewisserung.

Informationen zur Bearbeiterin:

Dr. Theresa Jacobs ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sorbischen Institut (SI) in Bautzen

Beitragsbild: Der Maler Měrćin Nowak-Njechorński (Martin Nowak-Neumann) im Atelier, 1953. Foto: Kurt Heine (Sorbisches Kulturarchiv am Sorbischen Institut e.V. Bautzen. Alle Rechte vorbehalten).


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Maren Hachmeister (13. Oktober 2020). Sorbische Kultur- und Kreativwirtschaft in der Transformation: Kulturelles Erbe zwischen ethnischer Selbstvergewisserung und ökonomischer Inwertsetzung. Multiple Transformationen. Abgerufen am 16. Juli 2024 von https://multitrafo.hypotheses.org/118


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search